Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Buchempfehlung:

eurasier-heute.de

    

Besucherzaehler

 

 

Die letzten Kinder haben Fell...

Wir wollen einen Eurasier

Mein Mann und ich, sind eigentlich mit Hunden groß geworden aber durch unsere Lebensumstände und Verpflichtungen war  es uns  leider nicht gleich möglich, einer Fellnase ein geeignetes Zuhause zu geben.

Die Kinder wurden (und werden) größer und wir wollten uns nun endlich den Traum von einem eigenen Hund erfüllen.

So machten wir uns auf die Suche, welcher Hund denn nun am besten in unsere Familie passt.

So stießen wir auf den Eurasier.

Das Aussehen dieser schönen Tiere zog uns sofort magisch an und um so mehr wir uns mit dem Eurasier auseinander setzten, um so mehr verliebten wir uns in diese Rasse.

Wir wurden aktiv und nahmen Kontakt zu den Welpenvermittlungen auf, nahmen an Eurasierspaziergängen teil und lernten verschiedene Züchter kennen.

Für uns war schnell klar, es sollte ein Eurasier werden und zwar NUR ein Eurasier.

Wir lernten tolle Leute und tolle Hunde kennen und es lohnte sich auf so einen Hund dementsprechend zu warten.

Wir wussten, dass wir Geduld aufbringen mussten aber schließlich ist ein Welpe kein Möbelstück und so hieß es warten.

Dann kam der vielversprechende Anruf von der Welpenvermittlung, dass es eine Deckmeldung gab und wir uns dort bewerben sollten und das taten wir dann auch.

So entstand der erste Kontakt zu der Zuchtstätte Eurasier vom Wolfacher Ehrenmal , Kerstin Drygalla und Uwe Schulschenk,  ihre Hündin Debby wurde erfolgreich gedeckt und sollte Mama werden.

Wir fuhren sofort nach einem kurzem Telefonat nach Krumpa und stellten uns persönlich vor.

Wir verbrachten einen tollen Nachmittag zusammen, mit einem regen Austausch, einen wunderschönen Spaziergang und der Zusage, dass wir einen Welpen bekommen würden.

Wir waren überglücklich.

 

Wir bekommen einen Eurasier

In der Zeit bis zur Geburt hielten wir regen Kontakt zu unseren Züchtern und es entstand eine ganz tolle Verbindung die wir regelmäßig pflegen. Auch auf meinen Weg als Züchter begleiten mich die beiden und unterstützen mich, vielen Dank dafür.

 

Die Geburt von dem F -Wurf meisterte die Mutterhündin Debby souverän und komplikationslos und nach 5 Wochen durften wir die Welpen endlich kennenlernen.

Ich kann es gar nicht beschreiben, was es für ein Gefühl war, diese kleinen Fellwürstchen zu sehen.

Wir waren absolut schockverliebt und wollten gar nicht mehr nach Hause.

Mich hat es damals schon beeindruckt mit welcher Hingabe und Herzblut die Welpen aufgezogen wurden, die Welpen werden so wunderbar auf ihr Leben vorbereitet, geprägt und sozialisiert.

Überhaupt ist uns aufgefallen, dass Eurasiezüchter  ihre Aufzucht mit so viel Liebe und Professionalität betreiben.

 

Der Abholtag

Dann kam der Weltwelpen-Abholtag und wir durften unseren Welpen endlich mit nach Hause nehmen. Es war/ist eine wunderschöne Hündin, die wir Freya nannten, es war ja der F Wurf

Es begann eine aufregende Zeit, Freya eroberte alle Herzen im Sturm und stellte unser Leben ganz schön auf den Kopf.

Wir gingen zur Welpenstunde, Welpenschule, Junghundtraining und hatten auch Privatstunden mit einer guten Trainerin, die uns mit guten Tips und Ratschlägen half, mit unserer Freya einen guten Trainingsstatus zu erreichen.

Das ist bei einem Eurasier manchmal gar nicht so einfach aber mit Geduld, Liebe und Konsequenz ist alles kein Problem.

Freya ist ein sehr selbstbewusster Hund, der gern eigene Entscheidungen trifft, was Rassetypisch für den Eurasier ist, das Zusammenleben mit ihr ist sehr harmonisch, zu Hause ist sie tiefenentspannt, ruhig und sehr ausgeglichen.

Draußen ist sie ein echter Wirbelwind, sehr aktiv und verspielt, sie ist sehr verträglich mit anderen, liebt Katzen (sie kennt es von Geburt an) und ist sehr sozial.

Sie ist manchen Fremden gegenüber aufgeschlossen und freundlich, sie entscheidet, Rassetypisch, bei welchen Menschen.

So wuchs immer mehr der Gedanke und der Wunsch, selbst zu züchten.

Den Anstoß dafür erhielt ich von meiner lieben Kerstin, die mich dafür auch immer mehr begeisterte.

 

Freya erhält ihre Zuchtzulassung

Nachdem Freya alle gesundheitlichen Anforderungen mit besten Ergebnissen absolvierte und die Zuchtvoraussetzungen erfüllte, erhielt sie ihre Zuchtzulassung.

Jetzt war mein Einsatz gefragt...

 

So wurde gelesen, gelernt, noch mehr gelernt und das Gelernte überprüft.

Die Auflagen vom Verein sind diesbezüglich sehr streng und das ist auch gut so.

Nachdem ich verschiedene Seminare besucht habe und diese durch erfolgreiche Prüfungen abgeschlossen habe, wurden die Bedingungen für meine Zuchtstätte kontrolliert und genehmigt.

Um Welpen auch später nach Berlin vermitteln zu können, absolvierte ich auch den Sachkundenachweis  nach §11 TierSchG, da in Berlin durch das Berliner-Hundegesetz besondere Bedingungen gelten, außerdem besitze ich auch einen Sachkundebescheingung nach § 6 TierSchG.

 

Aber all die Mühen haben sich gelohnt, unsere Freya wurde März 2022 erfolgreich gedeckt und jetzt  dürfen wir uns auf Welpen freuen.

An meiner Seite habe ich  Ulrike Jürgensen als meine Zuchtpatin, sie ist als erfahrene Züchterin eine wertvolle Unterstützung , wofür ich sehr dankbar bin.

Das Abenteuer beginnt...

 

Welpen-Interessenten nutzen bitte das Kontaktformular der Homepage.